Startseite - Corinna Maron

Direkt zum Seiteninhalt

AKTUELLE PROJEKTE

"Lautloses Leid"





.



.

10 Frauenportraits thematisieren die strukturelle Gewalt gegen Frauen
und die Bedrohung der Menschenrechte weltweit
WARUM?



Dieses Projekt will strukturelle Gewalt in ihren unterschiedlichen Facetten vor Augen stellen: die gesellschaftliche Diskriminierung, das Vorenthalten von lebenswichtigen Ressourcen, der Ausschluss von Bildungsinstitutionen, die Massenvergewaltigungen und Hunger, wie im Falle der Blockade im Jemen. Sie möchte zeigen, wie erschreckend und perfide diese Gewalt ist und den Betroffenen ein Gesicht geben. Die gemalten Frauen sind Stellvertreterinnen für die unzähligen Betroffenen, die ihr Schicksal teilen müssen.



.

Die Stärke der "Schwachen"

Die Ausstellung will Frauen ein Gesicht geben und eine andere Perspektive aufzeigen. Sie möchte die Macht der Ohnmächtigen und die antastbare Würde der Frau sichtbar machen und zeigen, wie daraus dennoch Stärke erwachsen kann. Positive Beispiele und Entwicklungen sind durch zwei "Kraftbilder" und Texte visualisiert. Austausch und Auseinandersetzung, Verständigung auf gemeinsame Werte und Solidarität mit anderen Religionen, Volksgruppen, Stämmen etc. und ein gemeinsames Ziel kann zu Frieden führen. Die einflussreiche Beteiligung von Frauen in der Politik kann dazu sehr hilfreich sein.
Menschenrechte können ein wirksamer Schutz sein, wenn sie gerichtlich durchsetzbar sind.

.

Antastbar

Menschenrechte sind kein Selbstläufer. Sie wurden hart und unter großen Opfern erkämpft (1948!). Immer häufiger ist eine Missachtung der Menschenrechte weltweit zu beobachten. Selbst die USA weichen hier den Anspruch immer weiter auf. Der Samen, den Populisten derzeit auf fruchtbare Böden säen, geht auf und wächst. Unterschrieben haben die UN- Menschenrechtsabkommen fast alle der 193 Mitgliedsländer. Einige Nationen erkennen sie als westliches, auf individualistischen und christlichen Werten basierendes Konstrukt nicht an, da ihr Wertesystem kollektivistisch geprägt ist. Aber selbst in jenen Nationen, die die Konvention unterzeichnet haben, werden teils massive Verletzungen der Menschenrechte beobachtet. Die Leidtragenden sind insbesondere die Frauen und Kinder, die selten die Gewalt ausüben.



.

BESUCHEN SIE MICH DOCH!
Ab 8. März 2020 zum Weltfrauentag in der Nikodemuskirche
Stuttgarter Str. 33, 90449 Nürnberg
Tel 239520 oder
Mail: pfarramt@nikodemuskirche-nbg.de




Ab dem 8. März
Nikodemuskirche in Röthenbach/Schweinau

"Lautloses Leid"
10 Frauenportraits aus unterschiedlichen Krisengebieten der Welt erzählen
von strukturellen Gewalterfahrungen und zeigen dennoch Kraft und Würde.


Leider müssen alle Veranstaltungen aufgrund des Coronavirus abgesagt werden!

Ob und wann die Vorträge und die "Mut-Nacht" nachgeholt werden, erfahren Sie in Kürze hier.
Ausstellungen

2016

7. Mai
Blaue Nacht "Wahrheit"
Visuelle Umsetztung von Sprichwörtern, Lichtobjekten, Malerei, Fotografien

23. April bis März 2018
"DaSein" im Weingut Erhard
Kunstlichter, Fotografie und Malerei

Ausstellungen

2015

17. - 19. Juli Kunstrasenfestival
Installation von 30 schwebenden Säulen, mit den Artikeln der Menschenrechte

6. Mai - 17. Juni „Zeit-Räume"
in der Ev. Hochschule
„Adeno" und „Wo die Zeit stehen bleibt"

2. Mai Blaue Nacht „Freiheit"
Fünf Lichtobjekte und Malerei

7. Januar - 30. Januar „DaSein"
Bürgerzentrum Heroldsberg

?

?

Ausstellungen
2019

4. Mai
Blaue Nacht "Himmel und Hölle"
"Lautloses Leid" Malerei
Fotopräsentation "Himmel"

Ausstellungen

2018

ab 23. Oktober
Eröffnung des Karl-Heller-Stiftes in Röthenbach a. d. Pegnitz
künstlerische Gestaltung der Kapelle

5. Mai Blaue Nacht "Horizonte"
Malerei, Skulptur, Video, Fotoprint und Lichtobjekte

Ausstellungen

2017

1. Juni bis 1. Oktober
Einzelarbeiten in der Geschenkeboutique N-Joy

6. Mai Blaue Nacht "Odyssee"
Malerei, Karrikatur und eine 3D-Projektion auf einen Würfel (Felix Berchtold)

bis März "DaSein" im Weingut Erhard
Kunstlichter, Fotografie und Malerei

Ausstellungen

2013


Oktober/November:
„Go(o)d Connections II“
Chinesisch-deutsche Kunstausstellung
in Guangzhou/China

Mai: Blaue Nacht „Himmelsstürmer“

Ausstellungen 2012

Bewerbung zum Kunstwettbewerb Blaue Nacht
mit „HOPE“, meiner interaktiven Lichtskulptur

„Go(o)d Connections“
eine deutsch-chinesische Ausstellung
Erste Präsentation der „Kunstlichter“

Blaue Nacht Fotopräsentation „Rauchzeichen

Ausstellungen

2014

Mai:
Blaue Nacht „Sehnsucht“

Januar:
Installation im CVJM
„China - mit unseren Augen gesehen“
24 Stoff­banner von der Decke abgehängt anlässlich des Delegiertennachtreffens



.
CORINNA MARON - LICHTKÜNSTLERIN        
        Impressum  © 20208




Zurück zum Seiteninhalt